Hier geht es zu den eigenen Seiten von Django, Devin und Dustin

Hier geht es zum Welpentagebuch

Die Dark Moon`s  geboren in einer langen Nacht am 03. Juni 2017

28. Juli 2017: 8 Wochen (- 1 Tag): Puppy Evaluation bei Eva Holderegger und Doris Walder

14. Juli 2017: Fast 6 Wochen alt

30. Juni 2017 fast vier Wochen alt

16. Juni 2017: 13 Tage alt

Mutter: Joker Jill Trulena of bright jewels    MDR1  +/-  CEA +/+  HD A/A

Vater:    Quicksilver Qelvinn JorTru of bright jewels MDR1 +/+  CEA +/+  HD A/A

 

Die Kleinen sind MDR1 frei (+/+ oder +/-) und CEA genetisch frei (+/+)

Django

Tricolour Rüde

Devin

bi-black Rüde

Dustin

Tricolour Rüde


Dass es auch in der Hundezucht nicht immer ohne Komplikationen geht, habe ich in der langen  Nacht vom 2./3. Juni 2017 zu spüren bekommen: Das erste Welplein kam tot zur Welt - ein zwar fertig ausgebildetes, aber winziges Wesen von nicht einmal 50 gr.

Der zweite Welpe - Django - blieb mit den Füssen voran ohne Fruchtblase eine gefühlte Ewigkeit lang stecken, bis ich es endlich schaffte, ihn ein bisschen zu drehen. Sein Leben hing an einem seidenen Faden, denn seine Lebensgeister mussten nach diesen Strapazen  mit allen Mitteln erst mal wieder geweckt werden.  Immerhin hatte er - als einziger - ein einigermassen akzeptables Geburtsgewicht von 177 gr. Die Geburt von Devin und Dustin verlief ohne Komplikationen, aber sie waren einfach  relativ klein.

Nach einer langen Pause wurde schliesslich noch Duncan geboren - ebenfalls ein Winzling von 59 gr - aber ausgestattet mit einem immensen Lebenswillen. Über ihn werde ich im Welpentagebuch noch ausführlicher berichten, denn wir haben 6 Tage und Nächte lang um sein Überleben gekämpft, bis er  - inzwischen 94 gr schwer für mich sehr überraschend dennoch gestorben ist.

Jills Kinder kamen am 63. Trächtigkeitstag zur Welt, also keinen Tag zu früh. Dementsprechend waren sie alle auch richtig fertig ausgebildet, hatten Saugreflex und waren agil. Einfach im Vergleich zu ihren ersten beiden Würfen SEHR klein. Aufgefallen ist mir jedoch, dass die Plazentas nicht schön kompakt waren, sondern sofort nach der Geburt auseinanderfielen. Wir vermuten deshalb, dass Jill die Versorgung ihrer Kinder im Mutterleib trotz optimaler Vorsorge und Ernährung nur unzureichend bewerkstelligen konnte.

Dark Moon

Der Wurfname für Jills Kinder kam mir zunächst ziemlich spontan in den Sinn: Mama, Papa und ihre Kinder sind alle vorwiegend schwarz. Und geboren wurden unsere Kleinen in einer dunklen Nacht - keine funkelnden Sterne und kein heller Mond waren zu sehen. Wir warteten auf das Licht, und das galt durchaus auch im übertragenen Sinne....

 

Je länger ich mich aber mit dem Thema Dark Moon auseinandersetze, desto mehr fasziniert mich, wie sehr dieser Name zu den ersten Tagen im Zusammensein mit diesen Hundekindern passt: Der Dark Moon ist kein Himmelskörper, sondern der zweite Brennpunktder elliptischen Umlaufbahn des Mondes um die Erde, also etwas Nicht Materielles.

In der Mythologie/ Psychologie/Astrologie entspricht er LILITH, die die erste Frau Adams gewesen sein soll. Lilith, die dunkle Mondgöttin ist unbewusst und geheimnisvoll, eine weibliche Urenergie, die wir nie "in den Griff" bekommen. Ihre Botschaft: Wir müssen lernen, uns vom Leben tragen zu lassen. Dann bleibt jedes Mal, wenn Lilith auftaucht, ein goldener Schimmer zurück. Wir haben einen Blick in unsere eigenen Tiefen geworfen, haben einen blinden Fleck erkannt oder eine Ahnung von der Welt hinter dem Vorhang unseres Bewusstseins gestreift. Dies ist der Sinn des Lilith-Teiles in uns.

Wenn Sie mehr über die faszinierende und geheimnisvolle Lilith wissen möchten, gibt Ihnen das Buch "Die Wolfsfrau" von Clarissa P. Estés einen Einblick in diese tiefgründigen Aspekte der menschlichen Psyche.